Reha Aktiv Sport LOGO

Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport bietet Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit anderen durch Bewegung, Spiel und Sport Ihre Bewegungsfähigkeit zu verbessern, den Verlauf von Krankheiten positiv zu beeinflussen und damit weiter am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Die gesetzlich definierte Leistung „Rehabilitationssport“ bietet der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und seine Landesverbände an. Die Gruppen sind nach bundesweit einheitlichen Kriterien anerkannt.

Die Qualität in den Sportgruppen wird durch den betreuenden Arzt und die qualifizierten Übungsleiter sichergestellt.

Die Art und Intensität des Rehabilitationssport wird anhand einer ärztlichen Verordnung festgestellt.

 

 

 

Wie lange können Sie Rehabilitationssport machen?

Grundsätzlich ist die Verordnung von Rehabilitationssport zeitlich begrenzt.

Bei orthopädischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen: Erst- bzw. weitere Verordnungen sollten 50ÜE/18 Monate nicht überschreiten.

Welche Kosten entstehen Ihnen?

Die Vergütung für die Teilnahme am Rehabilitationssport ist zwischen den Anbietern und den gesetzlichen Krankenkassen vertraglich geregelt. Wenn Sie dem Verein, in dem Sie Reha-Sport machen wollen, eine durch Ihre gesetzliche Krankenkasse genehmigte ärztliche Verordnung vorlegen, entstehen für Sie keine Kosten.

Jeder, der Gesundheitssport betreiben möchte, kann Reha-Sport auch ohne Verordnung betreiben.Sprechen Sie uns darauf an: 0 94 35 – 30 101 30

Vorgehensweise

  1. Wenn Ihre behandelnde Ärztin/Ihr behandelnder Arzt den Bedarf für eine Verordnung von Rehabilitationssport sieht, wird das Formular „Muster 56“ ausgefüllt, welches Sie bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenkasse erhalten.
  2. Dieses ausgefüllte Formular übergeben Sie Ihrer Krankenkasse und lassen sich die Kostenübernahme bestätigen (Genehmigung).
  3. Wenn Ihre Krankenkasse die Verordnung genehmigt hat, können Sie beim Reha-Sport-Aktiv e.V. mit dem Reha-Sport beginnen.

Rehabilitationssport – orthopädische Erkrankungen

Dieses Angebot ist vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. als Rehabilitationssport zertifiziert. Bei Vorlage einer Verordnung des behandelnden Arztes werden von den Krankenkassen die Kosten übernommen.

In unserer Rehasport-Gruppe für „Orthopädie“ sprechen wir hier alle Menschen mit Erkrankungen des Haltungs-/Bewegungs- und Stützapparates an. Das Spektrum in der Orthopädie reicht von Erkrankungen der Wirbelsäule, Haltungsschäden über Osteoporose bis hin zu Gelenkschäden oder Gliedmaßenschäden. Orthopädische Erkrankungen sind häufig die Folge von Unfallverletzungen, Verschleiß, Überbelastung auch Sportverletzungen, oder auch chronischer Natur. Auch Störungen in der Wachstumsphase können Ursachen für orthopädische Krankheiten sein.

Die Durchführung des Rehasportprogramms wird durch erfahrene und für die Orthopädie speziell ausgebildete Übungsleiter sichergestellt. Das Rehasportangebot wird durch einen betreuenden Arzt des Vereins überwacht.

Im Rehasport wird ohne Leistungsdruck und Überforderung spielerisch daran gearbeitet, die normale Bewegungsfunktion wiederzuerlangen. Dazu werden Übungen im Gehen, Stehen, Sitzen und Liegen ausgewählt, um speziell die Bewegungsfunktion zu erhalten, zu stärken bzw. diese wiederzuerlangen.

Das Ziel

Ziel des Rehabilitationssportes ist es, Strukturen die in Ihrer Funktion eingeschränkt sind, durch Bewegung zu stärken und zu mobilisieren. Zusätzlich wirkt er sich positiv auf Herz-Kreislauf, Koordination, Flexibilität und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Gelenke, Wirbelsäule und Muskulatur werden ganzheitlich stabilisiert, um deren Funktion zu erhalten, zu verbessern und eine beschwerdefreie Bewegung zu ermöglichen. Zusätzlich soll überbeanspruchte und verspannte Muskulatur langfristig gelöst werden.

Das funktionelle Training soll Hilfe zur Selbsthilfe liefern, die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit stärken und zu einem lebensbegleitenden, aktiven Lebensstil verhelfen. Dabei werden eine bessere Haltung und ein widerstandsfähiger Stütz- und Bewegungsapparat mit qualifizierten Übungsleitern erarbeitet.

Welche Sportarten werden angeboten?

Die Sportarten Gymnastik und Bewegungsspiele in Gruppen sind als Rehabilitationssportarten festgelegt, soweit es sich um Übungen handelt, mit denen das Ziel des Rehabilitationssports erreicht werden kann. Geeignete Übungsinhalte anderer Sportarten können in die Bewegungsangebote eingebunden werden.

Was erwartet Sie in der Gruppe?

In der Sportgruppe treffen sich Menschen, die ähnlich wie Sie von einer orthopädischen Erkrankung betroffen sind. Neben dem gemeinsamen Sporttreiben sind der Austausch mit anderen sowie der individuelle Umgang mit der Erkrankung, wichtige Elemente des Rehabilitationssports.

Die maximale Zahl der Teilnehmer/-innen einer Übungsstunde beträgt grundsätzlich 15 Personen.

Die Dauer einer Übungsstunde beträgt 45 Minuten.

Go to Top